Mering bei Augsburg

Der Markt Mering verkehrsgünstig ideal gelegen zwischen den beiden großen Wirtschaftsräumen Augsburg und München hat rund 14.000 Einwohner mit Hauptwohnsitz auf dem Gemeindegebiet. Zu Mering gehören die Ortsteile St. Afra, Baierberg, Meringerzell und Reifersbrunn. Mering liegt im Regierungsbezirk Schwaben und dort im südlichen Teil des Landkreises Aichach-Friedberg. Mering ist nach Friedberg (Bayern) und Aichach der drittgrößte Ort im Landkreis.

Lage des Marktes Mering




Seit dem 1. Mai 1978 bilden die Gemeinden Markt Mering, Schmiechen und Steindorf die Verwaltungsgemeinschaft Mering (VG Mering). Die Mitgliedsgemeinden besitzen eigene Bürgermeister und Gemeinderäte, die Verwaltung jedoch erfolgt über die Gemeindeverwaltung in Mering.

Verkehrsanbindung

Der Markt Mering liegt rund 15 Kilometer entfernt südöstlich von Augsburg. Entlang des Ortsrandes für die Bundesstraße 2 welche Augsburg und Fürstenfeldbruck verbindet. Über die Verbindungsstraße nach Königsbrunn erreicht man die Bundesstraße 17, welche Augsburg mit Landsberg verbindet. Die Autobahn A8 mit der Ausfahrt 76 Odelzhausen liegt ca. 20 Kilometer von Mering entfernt.

Der Ort liegt direkt an der Bahnlinien zwischen Augsburg und München sowie der Bahnverbindung zwischen Augsburg und Geltendorf. Mering mit dem Ortsteile St. Afra besitzen jeweils einen Bahnhof. Zudem gibt es zahlreiche Linienbusse in die nähere und weitere Umgebung.

Der Flughafen München liegt rund 80 km vom Markt Mering entfernt. Darüber hinaus gibt es noch einen Verkehrsflughafen im rund 50 km entfernten Memmingen. Der Flughafen Augsburg (kein Linienverkehr) ist rund 25 km von Mering entfernt.

Infrastruktur

Zahlreiche Supermärkte, Geschäfte, Allgemein- und Fachärzte sind im Markt Mering ansässig, zudem steht eine sehr große Auswahl an spezialisierten Medizinern und Kliniken durch die räumliche Nähe zu Augsburg und München zur Verfügung. Es gibt zwei Grundschulen und ein Gymnasium, die Realschule befindet sich im rund 1 km entfernten Merching.

Sehenswürdigkeiten und Umgebung

Die Gemeindegeschichte geht auf das Jahr 1000 zurück, als Mering erstmals erwähnt wird. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die Pfarrkirche St. Michael, die Wehranlage St. Michael mit Kirchbogen, die Kapellen St. Franziskus und St.-Leonhard, der vordere und hintere Schlossberg, das Naturschutzgebiet am Zwanzger und die Lechtalheiden. Durch das Gemeindegebiet fließt die Paar. In nächster Nähe zum Markt Mering liegt der Hartwald, der Lech und die Lechstaustufe 23.